Schlagwort: JUH

„Ja, wo laufen Sie denn?“ – KUBAS koordiniert Helfer

Um das zu klären, fließen jetzt 1,8 Millionen Euro. Und zwar in ein neues Projekt zur Koordination freiwilliger Helfer. KUBAS heißt es – das steht für „Koordination ungebundener vor-Ort-Helfer zur Abwendung von Schadenslagen“, soll das riesige Hilfspotenzial von Spontanhelfern bündeln helfen, zum Beispiel bei Naturkatastrophen oder bei der Versorgung von Flüchtenden. Geleitet wird es von Prof. Dr. Stefan Sackmann, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Halle. Die Idee kam bereits während…

Gegen den Frust

Das DRK warnt heute vor zunehmend schlechter Stimmung und Frust in den überfüllten Flüchtlingsunterkünften. Wenn die Zahlen stimmen, die da heute in der Zeitung stehen, wird das nicht besser werden. Mehr und größere Unterkünfte müssen her. Helfen können aber auch kleine Dinge, die den Flüchtlingen das Leben in den riesigen Schlafsälen zumindest etwas erleichtern. Und ohne was kommt man heutzutage nicht mehr aus? Ohne Handy natürlich. (Ich frage mich, wie…

Mehr als 25.000 Flüchtlingshelfer – allein bei DRK, THW und Bundeswehr

Die Zahl der offiziell erwarteten Flüchtlinge kennt inzwischen jeder: 800.000. Bis Ende August hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bereits rund 232.000 Asylanträge gezählt. Die Zahl der Helfer ist nicht so einfach herauszubekommen. Ich habe mich mal umgesehen und Daten gesammelt. Für die vielen ehrenamtlichen, ungebundenen Helfer sind überhaupt keine Zahlen zu finden. Bei den BOS sind THW und DRK bei der Flüchtlingshilfe führend – auch wenn die Johanniter…

Flüchtlingshelfer: Wer zahlt den Verdienstausfall?

Wie ist das jetzt eigentlich? Bekommen Katastrophenschutz-Helfer, die bei der Flüchtlingshilfe eingesetzt sind – beziehungsweise ihre Arbeitgeber – eine Entschädigung? Für den NDR habe ich heute im schleswig-holsteinischen Innenministerium nachgefragt: Die Antwort lautet: Ja, aber. Ja – der Ausfall wird erstattet. Aber – nur wenn die Helfer in den BOS organisiert sind.

Wie sich die Flüchtlingshelfer vernetzen

Gerade eben sind die ersten Flüchtlinge auf dem ehemaligen Prinovis-Gelände eingetroffen. Im „Camp Prinovis“, wie es jetzt auf Facebook heißt. Diese Seite gab es schon, bevor die Hallen überhaupt fertig eingerichtet waren. Die Johanniter betreiben die Notunterkunft auf dem ehemaligen Druckereigelände – und die Facebookseite. Denn nur so geht es: Vernetzung.

Tue Gutes und poste drüber.

Foto: I.S.A.R. Germany Das THW hat die zweite seiner Trinkwasseraufbereitungsanlagen installiert und kann damit jetzt 30.000 Menschen in Nepal mit sauberem Trinkwasser versorgen. Das Rote Kreuz hat hat in Zusammenarbeit mit dem Suchdienst des Nepalesischen Roten Kreuzes für Betroffene des Erdbebens auf seiner Webseite Möglichkeiten der Suche freigegeben. Das medizinische Experten-Team der ‎Johanniter‬ in ‎Nepal‬ wird um eine weitere Ärztin und einen Notfallseelsorger verstärkt. Die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany hat dagegen…

Weihnachten und Ostern im Juni

Ich sehe uns immer noch auf den Knien hocken, um den giftgrünen Teppich vom Boden zu kratzen… Und dann den Schimmel von allen Lederteilen. Vor gut zehn Jahren zogen wir mit den Steinburger Katstrophenschutzeinheiten in eine gemietete ehemalige Tennishalle. Wir waren ja einiges gewohnt, denn wir kamen damals aus alten Garagen einer ehemaligen Kaserne. Aber DAS war dann doch gewöhnungsbedürftig.

Johanniter berichten aus Ormoc: Stadt mit 200.000 Einwohnern zu 95 Prozent zerstört

Kai Gusek, Pastor aus Lübeck, ist mit einem medizinischen Einsatzteam der Johanniter-Unfall-Hilfe auf der philippinischen Insel Leyte eingetroffen. Sein Team, zu dem auch zwei Notärzte und vier Rettungsassistenten gehören, soll dort medizinische Hilfe leisten. In Ormoc sind vier von fünf Krankenhäuser zerstört. Sie haben eine Notfallausrüstung dabei, die neben Medikamenten (Schmerzmittel, Antibiotika, Infusionen) insbesondere Verbandsmaterialien für Verletzungen und Wunden jeglicher Art sowie Schienungsmaterial zur Behandlung von Knochenbrüchen enthält.