Schlagwort: Feuerwehr

Chemieunfall in Solingen: Warum es ohne Facebook und Co heute nicht mehr geht

  Alle reden übers Hochwasser. Ich möchte etwas über Solingen schreiben. Warum? Weil es dort gestern Abend einen Chemieunfall gab, den ich mir (über die Sozialen Medien) quasi live angeschaut habe. Und das sah nicht so richtig gut aus. Hier bei uns im Norden hat man ja kaum etwas davon mitbekommen – die Solinger allerdings schon. Denn sie haben dort neuerdings wieder Sirenen im Stadtgebiet. Die sollten die Bevölkerung warnen.…

Der Wacken-Workshop

Ganz ungewohnt, sich das Wacken Open Air ganz genau anzuschauen – ohne Schlamm an den Füßen, 75.000 Metalfans um einen herum (und ein Bier in der Hand). Im warmen und trockenen Katastrophenschutzzentrum hat heute ein großer Workshop zum Thema W:O:A begonnen. Gemeinsam denken wir vom Kreis Steinburg darüber nach, wie der Katastrophenschutz die Veranstalter unterstützen kann, wenn sie mit Bordmitteln nicht mehr weiterkommen. Die allerdings sind beachtlich – erst im  vergangenen…

Kommt das Gesetz gegen Gaffer, die Verletzte und Tote filmen?

In den vergangenen Wochen habe ich mich intensiv damit beschäfgtigt, welche Rolle Social Media im Katastrophenfall spielen. Also für Bevölkerung und Führungsstäbe bei ganz großen Ereignissen. Für ein Seminar beim Rettungsdienst habe ich jetzt mal die Lupe herausgeholt: Was hat sich durch Facebook, Twitter, und vor allem durch die Messenger wie Whatsapp für die Einsatzkräfte bei  schweren Unfällen mit Toten und Verletzten verändert? In der Presse finden sich viele interessante…

Der lange Weg. Brandschutz im A20-Tunnel

So kann man sich täuschen. Als ich 2011 in Kollmar war, um einen Film über die Sorgen der Freiwilligen Feuerwehr  zu drehen, dachte ich: Das muss ein Irrtum sein – der wird sich ganz schnell aufklären. Klingt wie ein Aprilscherz. Denn laut Planungen sollte die FF Kollmar mit 36 Aktiven und einem Fahrzeug den Brandschutz für die Nord-Süd-Röhre des  neuen A20-Tunnels unter der Elbe übernehmen. Die Kameraden stellten für uns einen…

USA: 6,7% aller Drohnen fliegen für die BOS

Wenn heute eine Drohne über einer Einsatzstelle kreist – dann kann es die eines Presseteams sein, oder die der Einsatzleitung. Auf den ersten Blick zu unterscheiden sind sie nicht. Wie viele Drohnen sind eigentlich tatsächlich unterwegs – und für wen? Für Deutschland sind nicht so recht Zahlen zu bekommen. Aber für die USA: Gerade wurde eine Studie des Center for the Study of the Drone (was es nicht alles gibt…)…

Der digitale Hydrant

Wo bei uns in der Gemeinde die Hydranten und Bohrbrunnen liegen, und wie viel Wasser wir da herausbekommen, habe ich erst nach und nach gelernt. Nach zwei oder drei Jahren „Hydrantenpflege“-Diensten hatte ich es dann irgendwann halbwegs drauf. Das muss doch auch einfacher und schneller gehen – dachte sich ein Student der Linzer Uni. Gabriel Freinbichler, selbst Feuerwehrmann, setzte sich also vor seinen Computer. Herausgekommen ist „wasserkarte.info“. Alle Feuerwehren aus…

Die Troll-Dompteure

Wie oft habe ich mir geschworen, die Online-Kommentare unter Zeitungsartikeln nicht mehr zu lesen: Selbst bei der ZEIT wird mir dabei nämlich regelmäßig übel. Manchmal kann ich trotzdem nicht widerstehen. Leider. Gefüttert habe ich all die Trolle allerdings noch nie. Aber ich kenne Leute, die sich jahrelang an ihnen abgearbeitet haben. Vergeblich natürlich. Wer eine Facebookseite betreibt, einen Blog oder ähnliches, muss damit rechnen, das er auch Trolle magisch anzieht. Wikipedia definiert…

Das Katastrophenschutz-Wunderland

Jüngst war ich mit meiner Tochter wieder mal im Miniatur-Wunderland in Hamburg. Und weil es diesmal nicht so voll war wie sonst, konnten wir uns mal intensiver mit unseren Lieblingsfeatures dort befassen. Sie drückte alle Knöpfe (150 sollen es wohl sein) – denn die setzen irgendwas in der Ausstellung in Gang. Von der Schokoladenfabrik auf der einen Seite (natürlich kommt da eine echte Mini-Tafel raus) bis zur Area 51 auf…

Umgeschubst? Journalistin verklagt Einsatzleiter

Hat er sie umgeschubst? In der Süddeutschen Zeitung lese ich gerade eine krasse Geschichte über eine Reisejournalistin, die einen Einsatzleiter der Feuerwehr verklagt hat. Auf 8.150 Euro Schadensersatz. Weil sie bei einem Feuerwehreinsatz in München hingefallen war und danach einen neuen Daunenmantel brauchte. Außerdem war sie nach eigenen Angaben bei dem Sturz an der Halswirbelsäule verletzt worden, erlitt Schädelprellungen und Abschürfungen an den Ellenbogen. Das macht: 350 Euro für den…

Bevölkerungswarnung per Twitter

Große Unglücke, Katastrophen und Terroranschläge machen in den sozialen Medien immer eine Riesenwelle. Lässt die sich nutzen, um möglichst viele Menschen in kurzer Zeit zu warnen und zu informieren? Die Feuerwehr Frankfurt hat es ausprobiert. Ganz ohne zusätzliche Apps oder andere Technik – gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart veröffentlichte sie einen simplen Tweet und wartete, was passiert. „++ ACHTUNG ++ TESTWARNUNG ++ Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe“…