Kategorie: Kommunikation

Gegen den Frust

Das DRK warnt heute vor zunehmend schlechter Stimmung und Frust in den überfüllten Flüchtlingsunterkünften. Wenn die Zahlen stimmen, die da heute in der Zeitung stehen, wird das nicht besser werden. Mehr und größere Unterkünfte müssen her. Helfen können aber auch kleine Dinge, die den Flüchtlingen das Leben in den riesigen Schlafsälen zumindest etwas erleichtern. Und ohne was kommt man heutzutage nicht mehr aus? Ohne Handy natürlich. (Ich frage mich, wie…

Neues Outfit

Huch! Sieht auf einmal ganz anders aus hier! Nach knapp zwei Jahren mit meinem geliebten WordPress-Theme „Grunge“ habe ich mich für was neues entschieden. So gibt es jetzt größere Fotos und einen besseren Überblick auf bisherige Posts. Und noch eine Info in eigener Sache. Mir selbst rutscht bei Facebook oder Twitter manchmal ein interessantes Thema durch. Damit das niemandem in Sachen MüTi Katastrophenschutz passiert, werde ich künftig monatlich (bei Bedarf auch…

Wer koordiniert die Freiwilligen?

Hier sollen sie schlafen. Die Flüchtlingswelle – ihre Ausläufer sind längst in die Kommunen geschwappt. Auch ganz bei uns ganz oben im Norden. Nach dem Kellinghusener Bürgermeister bekam jetzt auch sein Kollege der Kreisstadt Itzehoe jetzt auch einen Anruf aus dem Landespolizeiamt: Es kommen 1000 Flüchtlinge. Und zwar in drei Tagen.

INKA: Spontanhelfer unter der Lupe

Jetzt wird geforscht. Denn der Trend ist erkannt: Viele wollen helfen, aber immer weniger wollen sich dafür langfristig bei THW und Co. verpflichten. Wissenschaftler des Fraunhofer Institutes IAO haben Spontanhelfer jetzt deshalb genau unter die Lupe genommen: Wie lassen sie sich besser einsetzen?

VOST? Nie gehört.

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus dem August 2015 und stellt meinen damaligen Wissensstand dar. Neue Informationen gibt es hier. VOST? Wie bitte? Was soll das denn sein? Es ist Katastrophenschutz in Heimarbeit – sozusagen. Virtual Operations Support Teams sind Gruppen, die online zusammenarbeiten. In den USA gibt es sie schon. Jetzt wird auch hier bei uns darüber diskutiert. Beispielsweise könnten sie bei einer Katastrophe die sozialen Medien auszuwerten, um den…

Wie bringt man BOS und Soziale Medien zusammen?

Was man im Netz nicht so alles findet: Fang des Tages: DGSMTech – die Deutsche Gesellschaft zur Förderung von Social Media und Technologie im Bevölkerungsschutz.  Ein richtiger Verein – mit Präsidentin. Julia Zisgen heißt sie. Ich hab sie mal angerufen. Ein Verein, der soziale Medien fördern soll – im Katastrophenschutz. Warum brauchen wir so etwas eigentlich? Wir – der Gründungsvorstand – haben alle schon in dem Bereich Bevölkerungsschutz gearbeitet. Sei…

Da stehen Leute und wollen helfen – was machen wir bloß mit denen?

Bei unseren Planungsseminaren in Harrislee lassen wir gerne mal 100 oder 200 spontane Freiwillige auftauchen, die gerne helfen wollen. Sie haben sich über Facebook und Twitter organisiert. Und dann gucken wir, was passiert. Das ist höchst unterschiedlich. Manche Stäbe binden die Helfer ein, der S1 gibt ihnen eine sinnvolle Aufgabe. Fertig. Aber andere ignorieren sie einfach. Hartnäckig und stundenlang. Auch, wenn wir über die sozialen Medien einen kleinen Shitstorm entfachen.…