Kategorie: Deutschland

Vorbereitung auf die LÜKEX 2018

Sie findet nur alle zwei Jahre statt: Die LÜKEX. Das steht für „länderübergreifende Krisenmanagementübung / Exercise“. Es gibt sie seit 2004 – seitdem wurden die verschiedensten Krisen geübt. Es ging schon um Pandemien, Cyber-Terrorismus und Stromausfälle. Thema in diesem Jahr: Eine Gasmangellage. Das genaue Szenario wird natürlich noch nicht bekanntgegeben, aber so viel verrät das BBK bereits: Deutschland friert. Durch einen besonders kalten Winter sinken die Temperaturen auf bis zu…

Interview mit Stefan Martini – Leiter des VOSTde

VOSTde – was ist das? Es ist das „Virtual Operations Support Team Deutschland“ des THW. Und es unterstützt alle BOS beim Monitoring von sozialen Medien während oder nach Großveranstaltung, einem schweren Unglück oder einer Katastrophe. Für mein neues „Handbuch Social Media im Einsatz“ habe ich ein Interview mit  Stefan Martini geführt. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der Bergische Universität Wuppertal und Leiter des Deutschen Virtual Operations…

In der Freizeit Leben retten

Auf dem dritten Zukunftsforum Rettungsdienst in Hamburg war Helge Sillmann vor mir dran. Mit einem sehr spannenden Thema:  Er ist Oberarzt Anästhesie im  Marienhospital Vechta und Mit-Organisator der Initiative ErLeben. Das Projekt ist eine Kooperation der Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg, Vechta und Wesermarsch sowie der kreisfreien Städten Delmenhorst und Oldenburg. Es basiert auf der App coprhelp3er. Die Zahlen sind dabei schon krass: 75.000 Menschen erleiden pro Jahr in Deutschland einen…

Probelauf für eine bundesweite Notruf-App kurz vor dem Start

Vor einigen Monaten hatte ich mich hier in meinem Blog schon einmal mit dem Thema Notruf-App beschäftigt. Denn im (noch) gültigen Koalitionsvertrag steht ja seit vier Jahren: „Wir führen Systeme ein ( zum Beispiel eine zentrale Nummer für SMS-Notrufe oder eine Notruf-App) und ändern das TKG (Telekommunikationsgesetz) so, dass sich Menschen in einer Notsituation bemerkbar machen und Hilfe anfordern können, ohne zurückgerufen werden zu müssen.“ Im Protokoll einer Bundestagssitzung aus dem…

Neue Rahmenempfehlungen für den Einsatz von Social Media

Wenn man sich mit Sozialen Medien und ihrem Einsatz im Katastrophenschutz beschäftigt, fällt auf: Es gibt bisher wenig konkretes, schriftliches, auf das man sich beziehen kann. Jetzt gibt es immerhin eine wichtige (wenn auch recht kompakte) Information: Seit dieser Woche stehen die Rahmenempfehlungen für den Einsatz von Social Media der Innenministerkonferenz online. Ihre Geschichte zeigt, wie schwer es ist, mit der rasanten Entwicklung der sozialen Medien mitzuhalten: Schon im November…

Lehren aus dem Amoklauf: Ein Gespräch mit Oliver Timper von der Polizei München

Müssen Rettungsdienste, Feuerwehren und Katastrophenschutz in den Sozialen Medien präsent sein? Auf jeden Fall – meint Oliver Timper. Er ist der Leiter der Abteilung Social Media in der Polizei München. Sie müssen sich ausreichend vorbereiten, damit sie schnell reagieren können – und sich mit allen BOS genau absprechen. Das sind die wichtigsten Lehren, die er aus dem Amoklauf am Olympia Einkaufszentrum in München zieht. Im Moment haben wir einen großen…

Wie man nach Katastrophen und Anschlägen gefälschte Fotos identifiziert

Manche Leute haben erschreckende Hobbys. Zum Beispiel: Nach schrecklichen Ereignissen Fotos oder Videos zu posten. Die entweder falsch sind, in einem ganz anderen Zusammenhang gemacht, oder sogar manipuliert wurden. Auch nach den Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof und nach der Schießerei in München ist das passiert. Im Netz kursierten zum Beispiel blutige Bilder von Toten, die – wie aufmerksame User herausfanden – nicht aus München, sondern von einer…

„Alles für die Pressefreiheit. Das sind Livebilder für Euch!“ Eine Analyse des Periscope-Videos von München

Aus einem Augenzeugen wurde gestern ein Livereporter. Mit seinem Stream auf Periscope nach dem Attentat von München gestern Abend erreichte der User „Jack Daniels“ 870.000 Zuschauer – davon 110.000 Live. (Stand: 23.7., 10:30 Uhr). Sein Video zeigt, dass Live-Streaming auch für Polizei und Katastrophenschutz bei künftigen Ereignissen eine extrem wichtige Rolle spielen wird. Facebook und Twitter-Monitoring reichen nicht mehr aus. Auch Facebook- und Periscope-Livestreams müssen überwacht werden, um eingreifen zu…

Hochwasserkatastrophe: Wie die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd über die Sozialen Medien kommuniziert

Im Fernseher läuft gerade der Brennpunkt der ARD-Kollegen zu den schweren Überschwemmungen in Süddeutschland. Draußen fängt es leise an zu nieseln. Ich klicke parallel dazu Facebook an. Um herauszufinden: Wie haben die betroffenen Gemeinden in der vergangenen Nacht ihre Bürger per Social Media informiert? Ich habe mir die Seiten von Schwäbisch Gmünd angesehen. Die erste Erkenntnis: Auch die Internetseite der Stadtverwaltung hat den vielen Anfragen von Anwohnern und Pressevertretern nicht standgehalten.…

„Ja, wo laufen Sie denn?“ – KUBAS koordiniert Helfer

Um das zu klären, fließen jetzt 1,8 Millionen Euro. Und zwar in ein neues Projekt zur Koordination freiwilliger Helfer. KUBAS heißt es – das steht für „Koordination ungebundener vor-Ort-Helfer zur Abwendung von Schadenslagen“, soll das riesige Hilfspotenzial von Spontanhelfern bündeln helfen, zum Beispiel bei Naturkatastrophen oder bei der Versorgung von Flüchtenden. Geleitet wird es von Prof. Dr. Stefan Sackmann, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Halle. Die Idee kam bereits während…