Kategorie: Forschung

Stille Post für Smartphones

Was machen wir, wenn etwas so richtig schief läuft? Klar – wir greifen zum Handy. Um uns zu informieren, um mit Angehörigen und Freunden Kontakt aufzunehmen. Doch was, wenn bei einer Katastrophe die Infrastruktur des Mobilfunks ausfällt – beispielsweise durch chronische Überlastung oder einen Stromausfall? Dann bleibt nur noch das W-Lan, über das man dann noch per Datentransfer, also per Messenger, Informationen austauschen kann. Nach den Terroranschlägen von Brüssel wurde…

Wie nutzen Berufsfeuerwehren Social Media? Eine Untersuchung

Vor einigen Tagen schaue ich in mein Postfach und finde eine Frage: „Sind Sie an meiner Bachelorarbeit interessiert?“ Und ob ich das war. Denn darin steht, was ich mich immer schon gefragt habe: Wie nutzen die Feuerwehren in Deutschland eigentlich wirklich Social Media? Wer kümmert sich darum? Und wie sehen ihre Strategien dazu aus? Diese Fragen hat sich Johannes Kohlen gestellt und darüber seine Bachelorarbeit an der Hochschule Magdeburg –…

Ein Jahr nach der Flüchtlingskrise – das Know-How geht verloren

Menschen, die über die Autobahn nach Dänemark laufen. Flüchtlinge, die im Bahnhof Flensburg übernachten oder an den Schaltern der Fährlinien auf eine Weiterfahrt nach Schweden hoffen. Die sich in Neumünster in eine unendlich lange Schlange einreihen, um etwas zu essen zu bekommen. Diese Szenen habe ich gerade aus dem NDR-Archiv herausgesucht. Denn wir haben jetzt darüber berichtet, dass jetzt einige Flüchtlingscamps geschlossen werden, weil der Andrang nicht mehr so groß…

Freiwillige vor – wer will die neue Katastrophenschutz-App testen?

Auf Deutsch hätte die neue App VKiuRdsHuW oder so ähnlich heißen müssen: „Verbesserte Krisenbewältigung im urbanen Raum durch situationsbezogene Helferkonzepte und Warnsysteme“. Solche Abkürzungen versteht man aber nur bei der Bundeswehr. Deshalb hat sie eine englische Abkürzung: Ensure steht  für „Enablement of Urban Citizen Support for Crisis Response“. Na – wer traut sich? Wer hat Lust, die neue App zu testen?Ein paar Plätze sind noch frei. Damit es Sinn macht, sollte…

„Ja, wo laufen Sie denn?“ – KUBAS koordiniert Helfer

Um das zu klären, fließen jetzt 1,8 Millionen Euro. Und zwar in ein neues Projekt zur Koordination freiwilliger Helfer. KUBAS heißt es – das steht für „Koordination ungebundener vor-Ort-Helfer zur Abwendung von Schadenslagen“, soll das riesige Hilfspotenzial von Spontanhelfern bündeln helfen, zum Beispiel bei Naturkatastrophen oder bei der Versorgung von Flüchtenden. Geleitet wird es von Prof. Dr. Stefan Sackmann, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Halle. Die Idee kam bereits während…

USA: 6,7% aller Drohnen fliegen für die BOS

Wenn heute eine Drohne über einer Einsatzstelle kreist – dann kann es die eines Presseteams sein, oder die der Einsatzleitung. Auf den ersten Blick zu unterscheiden sind sie nicht. Wie viele Drohnen sind eigentlich tatsächlich unterwegs – und für wen? Für Deutschland sind nicht so recht Zahlen zu bekommen. Aber für die USA: Gerade wurde eine Studie des Center for the Study of the Drone (was es nicht alles gibt…)…

Raumfahrtexperten als Katastrophenschützer

Eine Katastrophe oder ein größerer Unglücksfall – das bedeutet auch oft: Neben einem  Informations- vor allem ein Verkehrschaos. Verkehrswege sind blockiert, es entstehen Staus – auch durch Schaulustige, oder aber sogar durch viele anrückende Rettungsfahrzeuge. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR plant die deutschen Raumfahrtaktivitäten, erforscht Erde und Sonnensystem, entwickelt neue Lösungen für die Luftfahrt – und für den Katastrophenschutz. Mit Bluetooth-Detektoren und selbstsuchenden Flugzeugen. Bei denen kann…

Wettlauf mit dem Erdbeben

Erdbeben? Doch nicht hier bei uns! Oder? Am Niederrhein ist das gar nicht so unwahrscheinlich: Im April 1992 bebte rund um Roermond in den Niederlanden die Erde. 5,9 auf der Richter-Skala, 30 Verletzte, 40 Millionen Euro Schaden allein in Nordrhein-Westfalen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass dort auch in Zukunft mit stärkeren Erdbeben zu rechnen ist. Deshalb läuft dort neuerdings auch ein landesweites Erdbebenalarmystem (EAS). Innerhalb weniger Minuten gibt es Informationen zu…

Lebensretter im 80ger-Jahre-Design

Ein Nintendo mit Antenne? Auf der PMRExpo? Was mag das ein, dachte ich. Eine neue exklusive tragbare Spielkonsole nur für S6er, die sich mental nie von den 80gern lösen konnten? Das Teil ist tatsächlich vor allem für Schulen und Kindergärten gedacht. Aber nix zum spielen. Es ist ein e*Warn-Empfänger. Ich finde ja vor allem die elegant geschwungene rechte Seite des Displays irgendwie ansprechend. Über Design kann man sich streiten – aber…

Wenn der Hotspot Hilfe holt

Hier unter uns kann ich´s ja mal verraten: Mein W-LAN Netzwerk Zuhause heißt „McFly“. Die älteren unter uns kennen damit auch einen meiner absoluten Lieblingsfilme. (Und nein – mein Passwort ist NICHT Marty oder DrEmmetBrown.) Die meisten Netzwerke meiner Nachbarschaft haben natürlich langweilige kryptische Namen, weil die meisten Leute zu faul sind, sich was Eigenes auszudenken. Manche tun es aber doch. Wissenschaftler fanden zum Beispiel Netzwerke mit dem Namen „ZahlensiedochselbstfürsInternet“…