Rauchende Köpfe in Harrislee

Darauf freue ich mich immer schon lange vorher: Gerade läuft wieder eines unserer so genannten Ü-Pool-Treffen an der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein. Alle sind da: Die Polizisten, die Feuerwehrleute, die THWler und alle anderen Experten, die das große Team ausmachen. Aber was machen wir eigentlich genau? Nun – meistens treffen wir uns, um eine Übung für einen der Katastrophenschutzstäbe der schleswig-holsteinischen Kreise abzuhalten. Dabei ist allerdings keine Zeit, etwas an diesen Übungen…

Die Wildschwein-Warnung

Achtung Wildschweine in der Innenstadt! Die Warnung kam gestern über NINA. „Wie bitte?!?“ habe ich zuerst gedacht. Aber als ich dann las, dass in Heide einige Menschen durch die wildgeworden Tiere verletzt wurden, war klar: Es ist gut, dass die Leitstellen in Schleswig-Holstein jetzt in der Lage sind, solche Warnungen auch auf regionaler und lokaler Ebene schnell herauszubringen. Das ist ja in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich – manchmal gibt…

Lost in Communication. Oder: Ohne Infos durch den Sturm

Ich hätte es wissen müssen. Die Hinreise nach Berlin war einfach zu entspannt, da konnte was  nicht stimmen. Nach meinem Geschäftstermin ging es los. Geplante Rückfahrt: 15:32 Uhr, da habe ich ja noch Zeit. Ich schaue auf die Bahnapp. Sie teilt mir mit, dass mein ICE zwei Stunden Verspätung haben wird. Aber nicht, warum. Ich checke es nicht, denn als ich früh in Schleswig-Holstein losfuhr, gab es ja noch keinen…

Meine Arbeit im VOST

english version Jetzt hatten wir schon mehrere Einsätze, aber so richtig habe ich hier noch nicht über meine Arbeit im VOST, also im Virtual Operations Support Team des THW, geschrieben. Vor einigen Tagen nun fragte mich Susanne Starke, ob sie mir für ihren Newsletter einige Fragen dazu stellen dürfe. Sie ist Krisenstabs-Trainerin und führt sehr interessante Planspiele durch, etwa „yokohama airport“, „Roma Termini“  und „MS Antwerpen“. Mehr zu ihrer Arbeit hier auf…

Was passiert in den sozialen Medien nach einem Unglück auf einem Festival?

Ein Rockfestival. Schlechtes Wetter kommt auf. Am Samstag nach Mitternacht zieht ein Tornado quer über das Festivalgelände. Die Folge: Massive Schäden an der Infrastruktur, Stromausfall. Viele Verletzte melden sich beim Sanitätszelt. Zunächst haben der örtliche Sanitätsdienst und der Regelrettungsdienst die Lage im Griff – doch dann melden sich immer mehr Verletzte. Die Behörden alarmieren gemäß GröNo4, doch auch das reicht nach kurzer Zeit nicht mehr aus. In der Nacht ruft…

Crashkurs für Übungsjournalisten

Was habe ich eigentlich die letzten 30 Jahre gemacht? Und warum habe ich es genauso gemacht und nicht anders? Das habe ich heute Schülern aus Itzehoe erklärt. Ich hatte eine gute halbe Stunde Zeit, um ihnen beizubringen, wie ein Journalist tickt. Vor allem dann, wenn er die Nachricht über ein größeres Unglück erhält und von einer Minute auf die andere darüber berichten muss. Dazu habe ich ihnen von einigen meiner…

Probelauf für eine bundesweite Notruf-App kurz vor dem Start

Vor einigen Monaten hatte ich mich hier in meinem Blog schon einmal mit dem Thema Notruf-App beschäftigt. Denn im (noch) gültigen Koalitionsvertrag steht ja seit vier Jahren: „Wir führen Systeme ein ( zum Beispiel eine zentrale Nummer für SMS-Notrufe oder eine Notruf-App) und ändern das TKG (Telekommunikationsgesetz) so, dass sich Menschen in einer Notsituation bemerkbar machen und Hilfe anfordern können, ohne zurückgerufen werden zu müssen.“ Im Protokoll einer Bundestagssitzung aus dem…

Katastrophenschutz – made by Google?

Jetzt also auch Google. Facebook hat sich ja schon vor einiger Zeit in den Bevölkerungsschutz eingeschaltet und damit auch Kritik geerntet. Nun will auch die Suchmaschine mit einem Marktanteil von knapp 95% ein bisschen die Welt retten. Wie? Wenn man künftig eine Google-App auf dem Handy öffnet und die Standortübertragung aktiviert hat, dann warnt einen Google vor schweren Unglücken, Amokläufen oder Terroranschlägen, die in der Nähe stattfinden. Wenn man will,…

Twittern für den Katastrophenschutz im Hamburger Hafen

Ich verfolge immer mit viel Interesse, wie sich die Katastrophenschutzbehörden dem Thema Social Media nähern. Hier ist ein spannendes Beispiel aus Hamburg – von der Hamburg Port Authority (HPA), vulgo Hafenbehörde. Sie stellt im Krisenfall einen Stab (HASTA), der sich mit allen Problemen wie Sturmfluten oder Bränden auseinandersetzt. „Das Bildmaterial der Bevölkerung, das über Social Media geteilt wird, stellt aus Sicht der HPA einen großen Mehrwert für den HASTA dar,…

Zusammenarbeit mit MEDI-LEARN

Heute mal ein Blogpost in eigener Sache: Wer meinen Blog (und vielleicht sogar meinen Newsletter) in den vergangenen Monaten intensiv gelesen hat, wird gemerkt haben: In den vergangenen Monaten habe ich immer mehr Seminare und Workshops gegeben. Erst an der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein, dann auch auf eigene Faust und als In-House-Veranstaltungen bei vielen Landkreisen und Hilfsorganisationen. Dann kam noch der Journalisten-Workshop für den WDR dazu. Ich habe schon lange überlegt, wie…