VOST: Hilfe für überlastete Pressesprecher

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus dem Juli 2016 und stellt meinen damaligen Wissensstand dar. Neue Informationen gibt es hier.

Manchmal staunen sie – die S5 meine ich. Vor allem dann, wenn ich ihnen, also den Pressesprechern der Stäbe mal nach und nach aufmale, was alles ihre Aufgaben sind. Als da wären:

  • Kontakt mit Journalisten an der Schadensstelle und in den Redaktionen
  • Austausch mit Pressesprechern anderer BOS
  • Absprache mit Pressesprechern von betroffenen Unternehmen
  • Leitung des Bürgertelefons
  • Weitergabe von Informationen an das Innenministerium
  • … und „neuerdings“ das Monitoring von Social Media

Zumindest in diesem Bereich haben ihre Kollegen in anderen Ländern wie den USA schon seit einigen Jahren Unterstützung – und zwar virtuelle. Durch so genannte VOST-Teams. Diese Virtual Operations Support Teams sind Gruppen, die online zusammenarbeiten. Sie stehen auf Abruf bereit und arbeiten online zusammen (natürlich geht das nur, wenn die Infrastruktur noch intakt ist, also in diesem Fall Strom und Internet noch vorhanden sind.)

Sie haben einen Teamleader und einen Ansprechpartner vor Ort – zum Beispiel in einem Katastrophenschutzstab. Er soll bei den „herkömmlichen“ Katastrophenschützern auch Vertrauen herzustellen. Denn es sollen keine Freaks sein, die dort irgendwo im Internet herumhacken, sondern gut ausgebildete Experten, die dann kurzfristig helfen. Eine Art Backup-Office für den S5 also.

Den Begriff VOST  hat ein gewisser Jeff Phillips, ein Notfallmanager aus Albuquerque, New Mexico erfunden, und zwar am 14. März 2011. Seidem werden sie in immer mehr Ländern etabliert. Auch in Australien wird so ein Team gerade aufgebaut. Seine Aufgaben:

  • Personelle Unterstützung für Stäbe, auch bei der Informationsgewinnung
  • Recherche nach spezifischen Informationen im Internet und in den Social Media
  • Weitergabe offizieller Informationen an unterschiedliche Netzwerke und verschiedene Medien
  • Korrektur von Falschinformationen
  • Aufbau von Netzwerken mit anderen Gruppen, um im Ernstfall zusammenarbeiten zu können
  • Überwachung und Weitergabe wichtiger Lageinformationen aus abgelegenen Gebieten

Auch in Europa gibt es die ersten solcher Teams – in Spanien zum Beispiel. In Deutschland bislang noch nicht. Googelt man derzeit VOST und Germany, dann kommt man auf den Verein Ostfriesischer Stammviehzüchter oder auch auf Uhren „Die neue Männermarke V.O.S.T. Germany erobert die Uhrenwelt!“

Aber: Es gibt schonmal eine Facebookseite mit dem Namen VOSTde. Und dort wiederum gibt es neuerdings ein neues Hintergrundbild. Es zeigt dicken, flauschigen, mit Troddeln behangenen Vorhang, der sich gerade öffnet. Und dann steht da noch „AUGUST 2016“.

Da sind wir aber mal gespannt.

Text: Jan Müller-Tischer, Trainer und Berater für BOS und Katastrophenschutz